TyRex über Mobbing, Fake Friends und Mental Health

Marika und Laura haben für euch unseren neuen Schülersprecher Thomas Weidinger (vielen von euch kennen ihn sicher besser als „TyRex“) interviewt.

Wie ist dein Name?

Thomas Maximilian Weidinger Negreros

Wie alt bist du?

16 Jahre.

Aus welchem Land kommst du?

Mexiko.

Welche Hobbies hast du?

Kunst, Lyrik, Literatur, Innendesign und Architektur, mit Freunden draußen sein.

Was sind deine Ziele als Schülersprecher?

Mein Hauptziel ist es gegen Mobbing vorzugehen. Eine gemobbte Person könnte der nächste Einstein oder was auch immer werden, aber leider werden diese Personen immer unterschätzt.

Was ist deine Motivation als Schülersprecher?

Ich möchte keine Ausgrenzung von Schülern, weil ich weiß wie es sich anfühlt.

Wer ist am „Realsten“?

Mein Opa, weil seine Eltern gestorben sind als er 11 Jahre alt war und er war von da an für seine Geschwister da. Er hat im Alter von 12 Jahren schon angefangen zu arbeiten. Er hat zunächst Schuhe geputzt, hat sich hochgearbeitet und jetzt hat er eine eigene Werkstatt und drei Eisdielen mit Mitarbeitern.

Was sagst du zum Thema „Fake Friends“?

„Fake Friends“ hatten schon alle. Das Krasseste ist mir letztes Jahr passiert: Ein Junge, der mich früher gemobbt hat, ist in der Stadt zu mir gekommen und wollte mir die Hand geben. Ich hatte in diesem Moment eine leere Cola-Dose in der Hand. Diese leere Cola-Dose habe ich ihm dann in die Hand gedrückt und bin gegangen.

Was ist deine Glückszahl?

3 und 1809. Die drei weil ich am dritten um drei Uhr morgens geboren wurde. Und die 1809 hat für mich persönlich eine unglaublich große Bedeutung, die ich hier jetzt aber auch nicht sagen werde.

Was ist deine Lieblingsmarke bzw. deine Lieblingsschuhe?

Lieblingsmarke: Hab ich nicht, da man nicht unbedingt Marke tragen muss damit man „nice“ aussieht. Wenn mir etwas in irgendeinem Laden gefällt, egal in welchem, kauf ich mir das, muss ja nicht von einer Marke sein.

Lieblingsschuhe: Jordan 4 Travis Scott.

Was sagst du zum Thema „Style“?

Ich finde, jeder Mensch hat einen individuellen Style. Ich finde es krass, wenn nicht jeder gleich rum läuft, sondern eine Person ihren eigene Ästhetik hat .

Was ist dein Lieblingslied von dir selbst?

Von mir ist mein Lieblingslied „Intro“ wegen der Hook und weil es mein Durchbruch war. Entweder man hat es geliebt oder gehasst, aber es hatte jeder einen Ohrwurm davon.

Welche Aufgaben hast du als Künstler?

Die Leute sollen verstehen, das Kunst in allem steckt.

Was sagst du zum Thema „mental health“ und wie stehst du dazu?

Ich hatte ja selber damit zu tun. Ich finde solchen Menschen sollte geholfen werden und ich hatte damals keinen, der mir geholfen hat, also musste ich mich selbst da raus boxen. Ich finde Worte und Taten können wirklich verletzen und das verstehen Menschen nicht. Ich bin bis heute ein sehr sensibler Typ vor allem bei Filmen und Musik. Nochmal zurück auf „mental health“: Ich finde jeder Mensch hat ein Recht auf ein Leben ohne psychische Probleme und in unserer Gesellschaft wird fett darauf geschissen und das finde ich, geht gar nicht.

Wie kommt es zum Namen „Tyrex“?

Das werde ich euch jetzt nicht verraten da es keiner außer meiner Mum weiß. Aber wenn man mich kennt und Latein kann, dann könnte man auch alleine draufkommen.

Vielen Dank für das Interview.

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*