Abschlussfahrt 10c nach Wien

 vom 20.03. – 22.03.2013

Das Top-Thema war schon Wochen vorher unsere Abschlussfahrt am 20. März nach Wien. Am Mittwoch um 8 Uhr hatte das Warten endlich ein Ende. Samt Gepäck, „Ver­pflegung“ und ausreichend guter Stimmung starteten wir.

 

Nach langer Fahrt in unserem Partybus mit Karel, der uns mit guter Musik bei Laune hielt, waren wir beim Schloss Schönbrunn angekommen. Dort folgte eine Führung durch den Schlossgarten und eine anschließende Stadtrundfahrt mit dem Fremdenführer Tho­mas, bei dem wir viel über die Historik Wiens erfuhren. Auch das Hundertwasserhaus war sehr interessant.

 

Danach war jeder erleichtert, als wir am späten Nachmittag das Hostel Wombats er­reichten. Doch dann begann der nächste Stress, da die Dusche nach so einem Tag heiß begehrt war, dauerte es bei so vielen Schülern und einer Überzahl an Mädchen natürlich seine Zeit, bis jeder fertig war. Umso größer war die Freude, als wir danach ein riesiges und deftiges Buffet in einem urigen Wiener Wirtshaus (Centimeter) bekamen.

 

Mit vollem Magen und fit für die Nacht ging es mit unseren Lehrern an die Hotelbar, wo wir ausgiebig den Geburtstag unserer Klassenkameradin „Rese“ feierten. Mit dem Ver­trauen und den Freiheiten, die wir auch von unseren Lehrern während der gesamten Ab­schlussfahrt entgegengebracht bekamen, wurde es ein rundum gelungener Abend.

 

Am nächsten Morgen fuhren wir nach einem gemeinsamen Frühstück mit dem Bus zum Naschmarkt, was ein „Muss“ bei jedem Besuch in Wien ist. Gegen Mittag ging es im Wie­ner Prater mit dem Riesenrad hoch hinauf. Der Ausblick war gigantisch und erstreckte sich über ganz Wien. Im Wachsmuseum Madame Tussauds konnte man Hollywoodstars und andere Berühmtheiten wie Robert Pattinsson, Marilyn Monroe, Falco, Angela Merkel, Albert Einstein … ganz nahe sein. Dies wurde auch durch lustige gestellte Fotos mit ih­nen festgehalten. Im Prater hatten wir allgemein jede Menge Spaß, unter anderem beim Kartfahren mit unseren Lehrern.

 

Der Nachmittag stand anschließend jedem zur freien Verfügung, was die meisten als Gelegenheit zum Shoppen nutzten. In tollen Abendkleidern und Anzügen mit Krawatte ging es dann um 20 Uhr ins Musical „Natürlich Blond“, was eines der Highlights während der Abschlussfahrt war. Den Abend ließen wir dann alle gemeinsam gemütlich an der Hotelbar ausklingen.

 

Der letzte gemeinsame Morgen begann schon ziemlich früh und nach dem Frühstück ging es auch schon mit gepackten Koffern zum Bus. Wir fuhren aber noch nicht nach Hause, sondern zum Hafen, wo wir mit dem Twin-City-Liner – einem Schnellboot mit 70 km/h Höchstgeschwindigkeit – nach Bratislava fuhren.

 

Von eiskaltem Wetter und einer mehr oder weniger netten Reiseleitung wurden wir nach rund einer Stunde Fahrt in Bratislava begrüßt. Auf­grund des kalten Wetters entschieden wir uns spontan für eine Führung im Kleinbus. Die Burg sowie die Altstadt von Bratislava mit ihren extravaganten Bronze- und Messingfiguren waren sehr beeindruckend, doch die große Plattenbausiedlung auf der anderen Seite der Donau war für uns nicht ge­rade ansprechend. Anschlie­ßend hatten wir noch Zeit etwas zu essen, bevor es mit unse­rem Bus in Richtung Heimat ging.

 

Auf unserem Weg besuchten wir noch das Weinmuseum Loisium in Langenlois. Diese Führung übertraf jede Erwartung. Mit interessanten und anschaulichen Mitteln bekamen wir eine realistische Vorstellung, wie Wein entsteht. Als es mit dem Bus wieder weiter Richtung Heimat ging, war jeder ziemlich geschafft. Aber nicht lange – und die Stimmung war von 0 auf 100. Wir sangen, tanzten, es war einfach ein unvergesslich tolles Finish unserer Abschlussfahrt. Klar freute sich auch jeder irgendwie auf zuhause, anderseits war es aber auch schade, dass es schon vorbei war. Um ca. 22:00 Uhr erreichten wir den Parkplatz unserer Schule, wo Eltern und Freunde schon warteten.

 

Im Nachhinein können wir nur sagen, dass es eine tolle, rundum gelungene Abschluss­fahrt war. Bedanken möchte sich unsere Klasse bei unseren Klassenlehrern Frau Seitz und Herrn Wießner für ihr Vertrauen und die tollen Tage, die wir mit Ihnen hatten. Außer­dem auch bei unserem Busfahrer Karel, der uns wieder gut zurück brachte und bei dem wir jede Menge Spaß im Bus hatten.

 

Theresa Ilg

Elisa Breit

Kommentare sind geschlossen.