Aktuelle Informationen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach den Pressemeldungen der vergangenen Tage ist es der Staatlichen Wirtschaftsschule ein Anliegen, die Öffentlichkeit, insbesondere Eltern und Schüler, explizit über die jüngsten Vorfälle an der Schule, sowie das weitere Vorgehen vonseiten der Schule zu informieren.

Nach dem Streit zweier Schüler, bei dem auch Tierabwehrspray zum Einsatz kam, laufen die Ermittlungen der Behörden noch.

Die Wirtschaftsschule nimmt diese Vorfälle sehr ernst. Bereits in der vergangenen Woche begann die Auseinandersetzung zwischen zwei jugendlichen Schülern. Aus einer Rangelei heraus wurde einer der beiden Schüler verletzt – er erlitt eine Jochbeinprellung. Zur Klärung des Konflikts wurden einen Tag später die Erziehungsberechtigten einbestellt. Vor dem Schulgelände trafen die beiden Schüler, sowie drei Angehörige, noch vor Unterrichtsbeginn, aufeinander und gerieten erneut in Streit. Die aufsichtführenden Lehrkräfte schritten sofort ein und übergaben die Beteiligten der Schulleitung, die daraufhin die Polizei anforderte.

Der mutmaßliche Auslöser der Auseinandersetzung wurde von der Schulleitung bis auf Weiteres suspendiert.

Über das Wochenende schwelte der Konflikt aber offenbar weiter, denn zu Beginn der Woche gerieten Freunde der ursprünglichen Kontrahenten erneut in Streit. Vor Schulbeginn trafen sie auf dem Gehweg aufeinander, wobei einer der beiden besagtes Tierabwehrspray einsetzte. Dieses verwendete der Schüler, weil der andere mutmaßlich ein Messer gegen ihn gerichtet hätte. Drei Lehrer der Morgenaufsicht schritten unmittelbar ein, trennten die Schüler und brachten sie zur Schulleitung, die erneut die Polizei verständigte. Der hinzugerufene Rettungsdienst kümmerte sich außerdem um den leicht verletzten Schüler, der vom Tierabwehrspray getroffen wurde.

Die Ermittlungen laufen noch. Die Schulleitung reagierte sofort und suspendierte die beteiligten Schüler bis zur endgültigen Klärung der Vorfälle.

Der Schulleiter der Wirtschaftsschule, Robert Lindner, sagt dazu: „Es ist mir wichtig zu betonen, dass wir als Schule konsequent gegen jegliche Form von Gewalt vorgehen. Alle unsere Lehrkräfte sind hier höchst engagiert und sind in allen Fällen unmittelbar und couragiert eingeschritten, obwohl die Auseinandersetzungen zum Teil außerhalb des Schulgeländes stattgefunden haben. Doch wir wollen uns klar positionieren und aus diesem Grund haben wir auch die Polizei gerufen und die betroffenen Schüler bis auf Weiteres suspendiert. Es ist traurig, dass diese im Vorfeld unsere Hilfsangebote zur Streitschlichtung nicht angenommen haben.“

Auch die SMV der Wirtschaftsschule äußerte sich zu den Vorfällen: „Wir sind eine Schule, in der wir wirklich zusammenhalten. Es ärgert uns sehr, wenn zwei Schüler sich so wenig im Griff haben und ihren Streit nicht vernünftig und friedlich lösen können. Das verurteilen wir aufs Schärfste und es entspricht auch überhaupt nicht unserem guten Schulklima“, so Denisa Marcu, Schülersprecherin an der Wirtschaftsschule.

OStD Robert Lindner, Schulleiter

OStR Matthias Schmid, stellvertretender Schulleiter

OStRin  Anja  Ziegler, Personalrätin

Denisa Marcu, 1. Schülersprecherin, 11 A