JuniorWAHL

Im Rahmen der Juniorwahl zur Landtagswahl 2018 durften dieses Jahr auch die 10. Klassen der Wirtschaftsschule Passau ihre Stimme abgeben.

Wahlsieger wurden die Grünen. Mit knapp 27% der abgegebenen Stimmen lagen sie vor der CSU mit rund 23%. Drittstärkste Kraft wurde die AfD mit 16%, gefolgt von der SPD mit 8,64% und der Bayernpartei mit 7,73%. Mit 5% hätte außerdem noch die FDP den Sprung in den Landtag geschafft. Für die FW, DIE LINKE, die ödp und die Piratenpartei hätte es nach diesem Wahlergebnis nicht gereicht.

Die Juniorwahl ist ein landesweites Schulprojekt und steht unter der Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin Barbara Stamm und des Kultusministers Bernd Sibler. Dabei lernen die Schüler im Unterricht zunächst die Grundlagen von Demokratie und Wahlen und dürfen anschließend selbst im Wahllokal der Schule ihre Stimme abgeben. Um den Wahlvorgang so authentisch wie möglich zu machen, erhalten die Juniorwähler realitätsgetreue Wahlmaterialien, wie Wahlbenachrichtigungen, Stimmzettel und Wahlkabinen.

Der Sozialkundelehrer und Organisator der Wahl, Daniel Wollinger,  freute sich über das große Interesse und die Wahlbeteiligung von 91%. Nach seiner Einschätzung haben die Schüler die Wahl sehr ernst genommen und sich gefreut, dass ihre politische Meinung gehört wird, auch wenn sie bei den offiziellen Wahlen noch nicht mitwählen dürfen. „Das motiviert sie, sich mit unserer Demokratie zu befassen“, so Wollinger, „denn gerade in Zeiten einer erstarkenden rechtspopulistischen Partei müssen wir die Schüler zu mündigen Bürgern erziehen, die auch hinter die Fassaden von plumpen und hetzerischen Botschaften blicken können.“

Veronika Mayer

Schüler der 10 A bei der Juniorwahl

 

Schüler der 10 B bei der Juniorwahl 

Kommentare sind geschlossen.