WS Passau

Peter Seewald

Seewald PeterPeter Seewald (Autor der Papstbiografie)

An die Zeit in der WS erinnere ich mich sehr gerne. Wir waren eine reine Knabenschule. Das heißt nicht,
dass wir uns rein auf den Unterricht konzentrierten, aber eben auch … Okay, wir waren weder Oberstufe
noch Eliteschule, doch alle empfanden es als wohltuend, nicht hochnäsigen … Vereinen wie „Leopoldinum“
oder „ASG“ anzugehören, die … vor sich hin lernten und vom Leben nichts mitbekamen.

An der Wirtschaftsschule lernte man Dinge, die es nur bei uns gab (z. B. Kaufmännisches Rechnen und Steno).
Aber auch in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Geschichte, Religion, Musik, Kunst gab es dank Lehrern,
die selbst noch auf eine umfassende Bildung zurückgreifen konnten, einen Unterricht auf richtig gutem Niveau …

Das Rüstzeug durch die HWS war eben werthaltig und stabil genug, dass man darauf gut aufbauen konnte. Einige Dinge
haben mir später sogar geholfen, ein eigenes Unternehmen zu gründen … Kurzum: Die Staatliche Wirtschaftsschule
spielte für mein Berufsleben eine wichtige Rolle. Ich bin dankbar dafür, was ich hier lernen durfte und für das Leben
mitbekommen habe.