WS Passau

Englisch

englischEnglisch hat sich im Zuge der Globalisierung zur Weltsprache entwickelt, schätzungsweise wird die englische Sprache von annähernd einer Milliarde Menschen neben ihrer Muttersprache benutzt. Nationale und internationale Unternehmen verwenden Englisch als Arbeitssprache, ca. 80 % aller Informationen im Internet sind auf Englisch verfasst. Dem Englischen den Status einer Kulturtechnik (neben Lesen, Schreiben, Rechnen) zu geben, wäre durchaus berechtigt. Englisch als Unterrichtsfach ist eine Selbstverständlichkeit. Allerdings hat sich das Profil dieses Faches in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten stark gewandelt. Möglicherweise erinnern sich noch manche an Englischunterricht, der primär aus dem Übersetzen vom Englischen ins Deutsche oder umgekehrt bestand. Eine sicher meist eher „trockene“ Angelegenheit. Eine weitere wichtige Übungs- und Prüfungsform waren englische Diktate. Die Einführung von sogenannten Lückendiktaten brachte nicht wirklich große Abwechslung.Convenant_Players_2010Die zunehmende Bedeutung des Englischen als Kommunikationssprache in Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Wissenschaft brachte Veränderungen in den Inhalten sowie in Didaktik und Methodik mit sich. Selbstverständlich spielen Übersetzungen in Ziel- und Muttersprache sowie Orthographie und Grammatik eine wichtige Rolle. Doch die Bedeutung der kommunikativen Kompetenz ist in den Fokus gerückt, d.h. Verstehen und Verstanden werden – sowohl schriftlich als auch mündlich. Ein moderner Englischunterricht vermittelt rezeptive und produktive Fertigkeiten, (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen), Stillarbeitsphasen wechseln sich ab mit Partner- oder Gruppenübungen, unterschiedliche Medien kommen zum Einsatz (z. B. Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs), der Umgang mit Wörterbüchern (konventionelle und elektronische) gehört ebenso dazu wie Rollenspiele oder Präsentationen.KMK_2009

Dieser Wandel spiegelt sich deutlich in den Prüfungen wider. Die Abschlussprüfung der Wirtschaftsschule besteht aus den Teilen Hörverstehen, Leseverstehen, allgemeine Sprachgrundlagen (Wortschatz und Grammatik), Textproduktion und einer mündlichen Gruppenprüfung. Sie orientiert sich am Niveau B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.Boislard_2004

Eine Besonderheit des Englischunterrichts an der Wirtschaftsschule ist sein Doppelprofil. Das bedeutet, dass neben dem allgemeinen Englisch auch berufsbezogenes Englisch vermittelt wird. So sind die Absolventinnen und Absolventen dieser Schulart in der Lage, wirtschaftsbezogene Texte zu verstehen, einfache Geschäftsbriefe (z. B. Anfragen, Angebote, Bestellungen) zu verfassen, in einfachen Situationen des Berufslebens zu kommunizieren (Kunden begrüßen, Unternehmensbereiche beschreiben, Vorstellungsgespräche führen) sowie Telefonate in englischer Sprache zu bewältigen. Seit einigen Jahren können sich unsere Wirtschaftsschüler diese berufsbezogenen Englischkenntnisse zudem zertifizieren lassen, indem sie an einer freiwilligen Prüfung teilnehmen, die bundesweit durchgeführt und in der Wirtschaft anerkannt ist.

KMK Zertifikat3

Englisch Zertifikat

Der Englischunterricht an der Wirtschaftsschule vermittelt somit neben dem Niveau der Mittleren Reife, die den Weg zu einer beruflichen Oberschule (z. B. FOS) eröffnet, zusätzlich solide wirtschaftsbezogene Kenntnisse für die Berufs- und Arbeitswelt.

[wowslider id="40"]